Wie schmeckt Durian?

Durianfrucht

Die Frucht Durian, gemeinhin auch als «Stinkfrucht» oder «Kotzfrucht» bezeichnet, ist eine sehr eigenartig riechende aber problemlos essbare Pflanze. Obwohl die Durian sehr stark riecht bzw. für manche Menschen fast schon stinkt, schmeckt die Durian süsslich und hat Geschmacksnoten von Sahne, Vanillepudding und etwas Knoblauch. Auch Noten von Walnuss und Zwiebeln werden von Konsumenten oft wahrgenommen. Das Fruchtfleisch ist sehr weich und zergeht etwas auf der Zunge, wobei es jedoch vom Kern zunächst abgelutscht werden muss. Die Durian hat nach Aussagen von Einheimischen somit den Geschmack des Himmels aber der Geruch der Hölle. Es gibt zahlreiche weiterverarbeitete Lebensmittel mit dem einzigartigen Durian Geschmack wie beispielsweise Kuchen, Kekse, Kaffee oder Chips. Auch Durian Bonbons sind beliebt, sollten aber aufgrund des starken Geruchs eher nicht in der Öffentlichkeit verzehrt werden.

Woher kommt Durian?

Der Durianbaum ist ursprünglich in Indonesien und Malaysia beheimatet, wird aber heutzutage überall in Südostasien und verschiedenen anderen tropischen Gebieten angebaut und kultiviert. Thailand ist mittlerweile der grösste Exporteur, wobei die Hauptabnehmer Taiwan, China, Singapur und die Vereinigten Staaten von Amerika sind.
Die reife «Kotzfrucht» ist kokosnuss- bis kopfgroß und wiegt ungefähr 2 bis 4 Kilogramm. An der Fruchtschale trägt die Durian viele harte, holzartige Stacheln. Der eigenartige Geruch der «Stinkfrucht» entsteht durch sogenannte «Dithiohalbacetale» und andere schwefelhaltige Verbindungen und kann über mehrere Dutzend Meter wahrnehmbar sein.

Welche Vitamine und Inhaltsstoffe hat Durian?

Die Durian enthält Zahlreiche Vitamine. Unter anderem enthält die Durian große Mengen an Vitamin E (500 μg. / 100 gr.), Vitamin B3 (1200 μg. / 100 gr.) und Vitamin C (4200 μg. / 100 gr.) Aber auch zahlreiche Mineralstoffe wie beispielsweise Kalium (601 mg. / 100 gr.), Phosphor (45 mg. / 100 gr.) und Schwefel (6 mg. / 100 gr.) machen die Frucht zum energiereichen und gesunden Frühstuck oder Zwischenverpflegung. Mit der geringen Kalorienanzahl (144 kcal / 100 gr.) eignet sich die Durian auch ideal für Diäten oder Detox-Kuren.

Was ist der Unterschied zwischen Durian und Jackfruit?

Der Unterschied zwischen der Durian und der sogenannten Jackfruit oder «Jakobsfurcht» besteht einerseits in Geruch und Geschmack. So ist die «Jackfruit» viel weniger stark riechend und unterscheidet sich diesbezüglich stark von dem typischen Durian Geschmack und Geruch. Die «Jackfruit» besitzt eine intensivere süßliche Note als die Durian und gibt beim Verzehr des Fruchtfleisches ein sehr klebriges, milchiges Sekret ab. Dieses Sekret lässt sich kaum mit Wasser und Seife, jedoch mit Öl von der Haut lösen. Bezüglich der Größe sind die «Stinkfrucht» und die «Jakobsfrucht» ungefähr vergleichbar, wobei die «Jakobsfrucht» meist etwas grösser, dafür ohne Stacheln daherkommt. Auch besitzt die «Jakobsfrucht» eine etwas dunklere Farbe als die Durian.