Wie schmeckt Jackfruit?

Jackfruit

Die Jackfrucht ist eine große grüne Frucht, die in Südostasien heimisch ist, aber überall in den Tropen gedeihen kann. Der Jackfruchtbaum zählt zur Familie der Maulbeergewächse, ist also mit dem Gummibaum verwandt und produziert ebenfalls ein klebriges gummi-ähnliches Sekret.

Ähnlich wie die Tomatenpflanze wird der Baum ausgegeizt, damit nur wenige, aber möglichst große Früchte am Baum gedeihen.

Die Frucht ist sowohl reif als auch unreif essbar. Unreif hat die Jackfrucht eine faserige, an Hähnchenfleisch erinnernde Konsistenz und einen neutralen Geschmack, der an Artischocken erinnert. Die Einheimischen schätzen die Frucht als Snack oder verarbeiten sie zu Chips.

Wenn die Frucht reif ist, verfärbt sie sich gelb und schmeckt süß. Der Jackfruit Geschmack erinnert an Ananas oder Banane, aber auch an Mango und Papaya, ist aber letztlich spezifisch und einzigartig. Auch die reifen Kerne sind essbar und erinnern an Esskastanien.

Kann man die Frucht roh essen?

Ja, de leckere Frucht kann im reifen Zustand auch roh verzehrt werden. Sowohl pur als auch als Zusatz für Obstsalate ist sie eine vitaminreiche Delikatesse.

Unreife Früchte sind zwar auch sehr gehaltvoll und schmackhaft, aber es wird aus Gründen der Bekömmlichkeit davon abgeraten, die unreife Frucht roh zu essen. Natürlich spricht nichts dagegen, ein wenig zu naschen, denn letztlich ist diese nicht giftig, sondern nur schwer verdaulich.

Ist Jackfruit und Durian das Gleiche?

Oft wird die Jackfrucht mit der Durian, die auch Stinkfrucht genannt wird, verwechselt. Allerdings ist die Ähnlichkeit nur oberflächlich.

Beide Früchte haben eine grüne genoppte Hülle, sind oft mehrere Kilogramm schwer und extrem groß. Die Noppen der Letzgenannten sind jedoch wesentlich größer und spitzer als die der anderen Frucht.

Botanisch betrachtet besteht keinerlei Verwandtschaftsverhältnis. Beide Früchte wachsen zwar an großen Bäumen im südostasiatischen Raum, aber die Stinkfrucht zählt zu den Malvengewächsen. Auch der besondere Duft dieser, den viele als Gestank empfinden, fehlt dem Maulbeergewächs.

Bei der Verarbeitung können jedoch beide Früchte gegenseitig ersetzt werden. So schmeckt beispielsweise ein veganes Linsen-Curry mit beiden Varianten ausgezeichnet.

Jackfrüchte am Baum

Ist Jackfruit ein Fleischersatz?

Im unreifen Zustand erinnert der Jackfruit Geschmack durchaus an Fleisch. Es werden Zubereitungen mit Marinade auf dem Grill empfohlen, aber nicht nur Geschmack und Konsistenz sorgen dafür, dass sich die Frucht in der Veganer-Szene als Fleischersatz etabliert hat.

Die Frucht ist – ebenso wie Fleisch – sehr eiweißreich, enthält viele Ballast- und Mineralstoffe, aber auch Kalium – wie die Banane – und Kohlehydrate.

Viele interessante Rezeptideen bieten sich an, bei denen der Ersatz für Fleisch raffiniert verwendet werden kann. In diesem Zusammenhang sind ein Burger, veganer Gulasch oder Geschnetzeltes interessante Anregungen für Hobbyköche.

Auch als Füllung von Wraps kann die Frucht als Fleischalternative verwendet werden. Es spricht nichts dagegen, konservierte Früchte zu verwenden. Es lohnt sich also, immer ein paar Büchsen der interessanten Frucht im Vorratsschrank zu lagern.